Namensherkunft Edison

Woher kommt der Name: Edison?

Der Name Edison ist weltweit bekannt als der Nachname des berühmten Erfinders Thomas Alva Edison. Aber woher kommt dieser Name eigentlich?

Herkunft des Namens

Der Name Edison stammt aus dem englischen Sprachraum und hat seinen Ursprung im mittelalterlichen England. Er leitet sich vom altenglischen Namen Eadgyð ab, der aus den Wörtern „ead“ (Glück) und „gyð“ (Kampf) zusammengesetzt ist. Der Name bedeutet also so viel wie „glücklicher Kampf“.

Im Laufe der Jahrhunderte hat sich der Name weiterentwickelt und wurde in verschiedenen Schreibweisen verwendet, wie zum Beispiel Edeson, Edyson oder Edysson. Im 19. Jahrhundert war die Schreibweise Edison jedoch am gebräuchlichsten.

Thomas Alva Edison

Thomas Alva Edison wurde am 11. Februar 1847 in Milan, Ohio, geboren. Sein Vater Samuel Edison war ein kanadischer Einwanderer und seine Mutter Nancy Matthews Elliott war eine gebürtige Amerikanerin. Die Familie Edison hatte niederländische Wurzeln und der Name Edison wurde von Samuel Edison übernommen, der ursprünglich den Nachnamen Edeson trug.

Thomas Edison war einer der produktivsten Erfinder seiner Zeit und gilt als einer der wichtigsten Erfinder der modernen Welt. Er erfand unter anderem die Glühbirne, den Phonographen und das Kinetoskop. Sein Name ist eng mit der Erfindung der Elektrizität verbunden und er wird oft als „Vater der Elektrizität“ bezeichnet.

Fazit

Der Name Edison hat seinen Ursprung im mittelalterlichen England und bedeutet „glücklicher Kampf“. Thomas Alva Edison, einer der berühmtesten Erfinder der Geschichte, trug diesen Namen aufgrund seiner niederländischen Wurzeln, die auf den Namen Edeson zurückgehen. Der Name Edison wird auch heute noch mit Innovation und Fortschritt in Verbindung gebracht und ist ein Symbol für die Macht der menschlichen Kreativität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert